cornelia-hilka
Quelle:  Norbert Wilhelmi
http://wilhelmi-fotograf.de/hp1/Startseite.htm

Wie alles begann
Als begeisterte Läuferin entschloss ich mich, direkt nach dem erfolgreichen Finish meines ersten Marathons in Berlin 2008 das Spendenprojekt Run & Help ins Leben zu rufen. Seitdem präsentiere ich es auf Läuferportalen, -messen, – in Laufzeitschriften und in der Tagespresse. Es ist mir ein Herzenswunsch, meine Laufleidenschaft mit sozialem Engagement für Ärzte ohne Grenzen zu verbinden.

Mittlerweile habe ich ein großes weitreichendes sportliches Netzwerk zu Marathonläufern, Trailläufern und Triathleten aufgebaut. Mein Spendenlaufprojekt kommt in dieser Klientel sehr gut an und so kontakte ich die Veranstalter großer Laufveranstaltungen und Triathlon-Wettbewerben, sowie Trailläufen. Die Resonanz hieraus kann sich sehen lassen: Sehr viele Veranstalter unterstützen mein
Spendenlaufprojekt mit Freistarts. Diese gebe ich dann an meine Läuferklientel weiter und es findet sich stets ein Interessent, der für „RUN & HELP“ an den Start geht. Das Startgeld, dass der Charity-Läufer für sich selbst eingespart hat, geht direkt über den Spendenlink-Button auf meiner Homepage an die Organisation ÄRZTE OHNE GRENZEN weiter.

Mittlerweile bin ich in der Szene so bekannt, dass ich bereits Anfragen über eventuelle Freistarts zugunsten von Run & Help von den Läufern erhalte. Und hier möchte ich die Möglichkeiten immer mehr ausweiten .

Was mache ich, wenn ich nicht laufe ?
Hauptberuflich bin ich Ansprechpartnerin für Lehramtsstudierende an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Ich organisiere interne und externe Tagungen, plane Veranstaltungen, protokolliere Sitzungen und beantworte immer wieder gerne die vielfältigen Fragen der Studierenden. Eine spannende Aufgabe in einem Team von Professorinnen und Professoren, die mir viel Spaß macht.

Ich lebe und trainiere in Wiesbaden, eine Sportstadt, die durch ihren hohen kulturellen und sportlichen Freizeitwert immer mehr an Bedeutung gewinnt. Immer wieder entdecke ich neue „Trainingspfade“ und für die längeren Läufe orientiere ich mich gerne auch mal in Richtung Mainz, dort wo ich längere Zeit zur Schule gegangen bin und somit zum größten Teil meine Kindheit verbracht habe.Seit einiger Zeit habe ich auch meine Liebe zum Trailrunning entdeckt und laufe mindestens 2 Trailläufe im Jahr zugunsten von RUN & HELP als Charity-Läuferin.

Frankfurt Marathon 2016

 Quelle:  Norbert Wilhelmi
http://wilhelmi-fotograf.de/hp1/Startseite.htm

Bisherige Marathonteilnahmen von 2008 – 2013
Berlin Marathon  3 x
Frankfurt Marathon
Wien Marathon
Hamburg Marathon
Hannover Marathon
Paris Marathon
Transvorarlberg Triathlon
Berlin Marathon
NEW YORK MARATHON

Wettkampfveranstaltungen 2014
Hamburg Marathon
Gutenberg Marathon Mainz (HM)
Frankfurt Marathon

Wettkampfveranstaltungen 2015
Vattenfall Halbmarathon
Hamburg Marathon
swissalpin RUN, Davos
Spendenstaffel für RUN & HELP
Frankfurt Marathon

Wettkampfveranstaltungen 2016
Hamburg Marathon
Wings for Life, München

ZERMATT MARATHON, Schweiz
ICEBUG CHALLENGE, Schweden
St. Wolfgang See-Lauf, Österreich
Frankfurt Marathon

Wettkampfveranstaltungen 2017
Hamburg Marathon
Bamberger Kulturerbelauf
Zugspitz Ultratrail
Pitz Alpine Glacier Trail
Karwendellauf
Frankfurt Marathon

Geplant: Florenz Marathon  November 2017

Meine ersten sportlichen Anfänge und harten Jahre des Trainings durchlief ich beim Rollkunstlauf. Bereits im Alter von sechs Jahren sammelte ich erste Wettkampferfahrung. Zehn Jahre später entdeckte ich den Tanzsport für mich und schon nach nach kurzer Zeit ging ich auf Silberkurs. Anschließend spielte ich einige Jahre Tennis im Verein, bekam aber bald Lust auf einen zeit- und personenunabhängigen Sport.

Meine Begeisterung für den Laufsport wurde 2004 durch die Sendereihe Von Null auf 42 geweckt. In dieser Sendung wurden Laufanfänger auf ihrem einjährigen Weg zur Teilnahme am
New York Marathon begleitet. Für mich waren die Höhen und Tiefen, die diese Teilnehmer durchliefen wahnsinnig spannend. Dieser Herausforderung wollte ich mich auch stellen. Ich hatte mein neues Ziel gefunden: DAS LAUFEN !!

Mit 5 km fing es an, dann folgten schnell 10-km-Wettbewerbe, diverse Halbmarathon-Teilnahmen und nach einer intensiven Vorbereitung endlich: Meine erste Teilnahme am Berlin Marathon mit Haile Gebrselassie an der Spitze. Seitdem nimmt der Laufsport einen hohen Stellenwert in meinem Leben ein und schenkt mir immer wieder unvergessliche Momente und neue Impulse!

Meine Marathonzeiten konnte ich, trotz zwei Operationen am Meniskus – nach den Genesungspausen – stetig verbessern. Einen Marathon zu laufen ist verbunden mit gezieltem und abwechslungsreichem Training, ausgewogener Ernährung und Disziplin. Die langen Läufe sind es, die rechtzeitig in das Vorbereitungstraining eingebaut werden sollten. All das sind unverzichtbare Komponenten, um Marathonstrecken mit Freude – auf gesunden Pfeilern gestützt – zu erleben.

Mein iPod läuft immer mit – ohne ihn würde ich die Königsetappe nicht schaffen. Motivierende Powersongs helfen gezielt über Durststrecken hinweg und lassen den Hammermann bei km 35 gar nicht erst in meine Nähe.