Andrea Löw und Frank Hohenleitner laufen zugunsten RUN & HELP beim swissalpine Marathon am 30.07.2016 in Davos

Andrea Löw http://asicsfrontrunner.runnersworld.de/team/andrea-loew/ und Frank Hohenleitner http://www.laufen.net/training/ gingen am 30. Juli 2016 beim SWISSALPIN MARATHON als Charity-Läufer an den Start.

Ich bin sehr stolz, diese zwei ambitionierten Trailläufer für dieses Event gewonnen zu haben. Frank lief 2015 bereits in einer von zwei Spendenstaffeln beim SWISSALPIN Marathon mit. Er war so begeistert von dieser Aktion, dass er gleich 2016 wieder zugunsten RUN & HELP an den Start ging. Diesmal in der Einzeldistanz über 78 km. Andrea Löw sprang kurzfristig für den leider aufgrund einer Verletzung ausgefallenen Charity-Läufer Marius Förster http://enzymkraft.de/team/marius-foerster/ ein und lief die 42 km-Distanz. Beide Athleten haben auf dieser Strecke alles gegeben und waren von der Motivation, hier als Charity-Läufer ihre km für ÄRZTE OHNE GRENZEN zu laufen so positiv beeinflusst, dass sie beide Superzeiten bei diesem Rennen hingelegt haben. Gespannt habe ich per Computer ihr Rennen von zuhause aus verfolgt. Für mich als Organisatorin dieses Spendenlaufprojektes war es eine ganz besondere Freude und es erfüllt mich mit großem Stolz, wie hervorragend Andrea und Frank ihren "Job hier gemacht haben".

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Andrea und Frank auf das herzlichste bedanken. Sie sind es, die meine Arbeit zur stetigen Weiterführung dieses Projektes so bereichern und mir stets neue Motivation und Anregungen geben, weitere Aktionen zu starten, die das Spendenkonto stetig weiter nach vorne bringen.

IHR WARD EINZIGARTIG UND ICH DANKE EUCH AUF DAS HERZLICHSTE.

An dieser Stelle bedanke ich mich auch auf das herzlichste beim Veranstalter des SWISSALPIN MARATHON, die diese Aktion durch zwei großzügige Freistarts zugunsten ÄRZTE OHNE GRENZEN unterstützt haben https://www.facebook.com/swissalpinedavos/.

 

davos heute 5  davos heute 2 davos heute 6 davos heute 4

davos heute 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachbericht Gutenberg Halbmarathon

4 Wochen nach meinem Finish beim PARIS MARATHON bin ich am Sonntag die Halbmarathondistanz beim GUTENBERG MARATHON in Mainz gelaufen. Kurzfristig sprang ich für meine Freundin Susanne ein. In Mainz ist die Übernahme einer Startnummer - im Gegensatz zu anderen Marathonveranstaltung - problemlos und so bin ich mal "inkognito" auf den schönen Namen "Susanne" gelaufen. Mein morgendlicher Blick aus dem Fenster verhieß nichts Gutes: Es regnete in Strömen und die dunklen Wolken wollten sich einfach nicht verziehen. Aber uns Läufer kann so ein Schauer ja nicht besonders beeindrucken!

So machte ich mich gemeinsam mit meinem Mann auf den Weg zum Veranstaltungsort, gehüllt in ein Regencape, dass ich noch vom PARIS MARATHON aufgehoben hatte.

Nach und nach strömten die Läufer aus allen Richtungen zum Startpunkt. Ein kurzer Check meines persönlichen Equipments - dann Abgabe des Kleiderbeutels - und dann ging es auch gleich zum Startblock. Da ich in Mainz aufgewachsen bin, traf ich noch auf einige mir bekannte Läufer - gewissermaßen ein "Heimspiel" für mich. Pünktlich zum Start verzogen sich die Wolken und die Sonne kam heraus! Die tolle Stimmung am Start heizte uns Läufer noch einmal kräftig ein, bevor der Startschuss die 10.000 Teilnehmer auf die Strecke schickte. Der Kurs dieses Marathons ist sehr flach und so konnte ich bei guter Kondition meine Halbmarathondistanz mit 2:03:05 finishen. Knapp 9 Minuten später folgte der Gewinner des GUTENBERG MARATHONS - "Einziger Unterschied": Er lief 42,195 Meter - ich die 21 km. Ja dazwischen liegen "Lichtjahre", aber das finde ich gerade das spannende an den Wettkämpfen: Man läuft gemeinsam mit der Elite die gleiche Strecke. Das sind erlebnisreiche Momente, die sich "tief im Läuferherz" einprägen!

Natürlich habe ich auf der Sportlermesse auch den STAND von "WOBENZYM PLUS" besucht und mich gleich einmal dem netten Team als "Lauftraumgewinnern" geoutet. Für Wobenzym-Interessierte Läufer war ich dann gleichzeitig der "lebende Beweis", dass eine Teilnahme an den Gewinnspielen bei WOBENZYM durchaus in Erfüllung gehen kann! Zum Abschluss machte ich es mir dann noch in den Massage-Liegen am Stand bequem und gönnte meinem Bewegungsapparat die verdiente Erholung. Natürlich gehörten auch ein paar Erinnerungsfotos dazu, die ich gerne auch auf meiner Homepage posten werde.

Meine Freundin Susanne war übrigens "sehr zufrieden" mit meiner Zeit, die ich für sie gelaufen war und ich hatte wieder einmal ein weiteres Wettkampftraining für meine Teilnahme am New York Marathon 2013. Ein erfolgreicher Wettkampftag geht zu Ende - zurückblickend kann ich sagen: Es war ein schönes Erlebnis dieser Lauf - der ohne die vielen helfenden Hände der freiwilligen Helfer nicht funktionieren könnte. Das möchte ich an dieser Stelle auch einmal deutlich sagen.

Meine "nächste kleine Herausforderung" wird der Charity-Lauf "RUN & for CHILDREN" am 29. Juni in Mainz sein. Mit einer Teilnahme von ca. 3000 Läufern erlaufen verschiedene Teamstaffeln 10 Stunden lang gesponserte Runden für Soziale Einrichtungen. Ich werde im Team der" Kinderkrebsstation der Universitätsklinik Mainz" laufen. Mein Ziel ist es, hier eine Marathondistanz an Runden zu erlaufen!

 

Sponsoren für den Paris Marathon

Geschafft! Wobenzym sponsort 350,00EUR für die kürzlich gestartete Spendenaktion für Enfants de Mékong. Weitere 100,00EUR kommen von nitschmahler&friends.

nitschmahler&friends

Damit habe ich die angestrebten 450,00EUR für die vom Veranstalter vorgeschlagene Hilfsorganisation zusammen und kann so am 07. April 2013 als Charity-Läuferin beim Paris Marathon antreten. Vielen Dank für die tolle Unterstützung! Ich freue mich sehr!

Neue Spendenaktion für „Enfants du Mékong“

Beim "PARIS MARATHON" werde ich als CHARITY-Läuferin starten und so 450,00 Euro an Spendengeldern für eine von vielen vom Veranstalter vorgeschlagenen Hilfsorganisationen einwerben.

Diese Herausforderung habe ich als sozial engagierte Läuferin gerne angenommen  und mich entschieden Enfants du Mekong zu unterstützen.