Nachbericht Gutenberg Halbmarathon

4 Wochen nach meinem Finish beim PARIS MARATHON bin ich am Sonntag die Halbmarathondistanz beim GUTENBERG MARATHON in Mainz gelaufen. Kurzfristig sprang ich für meine Freundin Susanne ein. In Mainz ist die Übernahme einer Startnummer - im Gegensatz zu anderen Marathonveranstaltung - problemlos und so bin ich mal "inkognito" auf den schönen Namen "Susanne" gelaufen. Mein morgendlicher Blick aus dem Fenster verhieß nichts Gutes: Es regnete in Strömen und die dunklen Wolken wollten sich einfach nicht verziehen. Aber uns Läufer kann so ein Schauer ja nicht besonders beeindrucken!

So machte ich mich gemeinsam mit meinem Mann auf den Weg zum Veranstaltungsort, gehüllt in ein Regencape, dass ich noch vom PARIS MARATHON aufgehoben hatte.

Nach und nach strömten die Läufer aus allen Richtungen zum Startpunkt. Ein kurzer Check meines persönlichen Equipments - dann Abgabe des Kleiderbeutels - und dann ging es auch gleich zum Startblock. Da ich in Mainz aufgewachsen bin, traf ich noch auf einige mir bekannte Läufer - gewissermaßen ein "Heimspiel" für mich. Pünktlich zum Start verzogen sich die Wolken und die Sonne kam heraus! Die tolle Stimmung am Start heizte uns Läufer noch einmal kräftig ein, bevor der Startschuss die 10.000 Teilnehmer auf die Strecke schickte. Der Kurs dieses Marathons ist sehr flach und so konnte ich bei guter Kondition meine Halbmarathondistanz mit 2:03:05 finishen. Knapp 9 Minuten später folgte der Gewinner des GUTENBERG MARATHONS - "Einziger Unterschied": Er lief 42,195 Meter - ich die 21 km. Ja dazwischen liegen "Lichtjahre", aber das finde ich gerade das spannende an den Wettkämpfen: Man läuft gemeinsam mit der Elite die gleiche Strecke. Das sind erlebnisreiche Momente, die sich "tief im Läuferherz" einprägen!

Natürlich habe ich auf der Sportlermesse auch den STAND von "WOBENZYM PLUS" besucht und mich gleich einmal dem netten Team als "Lauftraumgewinnern" geoutet. Für Wobenzym-Interessierte Läufer war ich dann gleichzeitig der "lebende Beweis", dass eine Teilnahme an den Gewinnspielen bei WOBENZYM durchaus in Erfüllung gehen kann! Zum Abschluss machte ich es mir dann noch in den Massage-Liegen am Stand bequem und gönnte meinem Bewegungsapparat die verdiente Erholung. Natürlich gehörten auch ein paar Erinnerungsfotos dazu, die ich gerne auch auf meiner Homepage posten werde.

Meine Freundin Susanne war übrigens "sehr zufrieden" mit meiner Zeit, die ich für sie gelaufen war und ich hatte wieder einmal ein weiteres Wettkampftraining für meine Teilnahme am New York Marathon 2013. Ein erfolgreicher Wettkampftag geht zu Ende - zurückblickend kann ich sagen: Es war ein schönes Erlebnis dieser Lauf - der ohne die vielen helfenden Hände der freiwilligen Helfer nicht funktionieren könnte. Das möchte ich an dieser Stelle auch einmal deutlich sagen.

Meine "nächste kleine Herausforderung" wird der Charity-Lauf "RUN & for CHILDREN" am 29. Juni in Mainz sein. Mit einer Teilnahme von ca. 3000 Läufern erlaufen verschiedene Teamstaffeln 10 Stunden lang gesponserte Runden für Soziale Einrichtungen. Ich werde im Team der" Kinderkrebsstation der Universitätsklinik Mainz" laufen. Mein Ziel ist es, hier eine Marathondistanz an Runden zu erlaufen!

 

Nachbericht PARIS MARATHON

cornelia_paris02Nach meiner Teilnahme am Paris Marathon habe ich einen ausführlichen Bericht über den PARIS MARATHON geschrieben.

"Anlässlich der jüngsten Ereignisse beim Boston Marathon fällt es mir doch etwas schwer, meiner Begeisterung für meine Teilnahme als Charity-Läuferin beim diesjährigen PARIS MARATHON Ausdruck zu verleihen. Doch gerade jetzt sollten wir Läufer uns zusammenschließen und gemeinsam solche unfassbaren Ereignisse verarbeiten.

Den vollständigen Beitrag könnt ihr auf der WOBENZYM Website lesen >>

Mit mymuesli zum Ziel

MyMuesli unterstützt mich seit einiger zeit und gibt mir die nötige Power in der Trainingsphase wie auch für den Marathonlauf.
In einem aktuellen Blogbeitrag stellt das Unternehmen aus Passau mich vor. Schaut doch mal bei MyMuesli rein, es lohnt sich!

Hier gehts zum Beitrag >>

P.S. Ich schöre auf das Regenerationsmüsli :)

Sponsoren für den Paris Marathon

Geschafft! Wobenzym sponsort 350,00EUR für die kürzlich gestartete Spendenaktion für Enfants de Mékong. Weitere 100,00EUR kommen von nitschmahler&friends.

nitschmahler&friends

Damit habe ich die angestrebten 450,00EUR für die vom Veranstalter vorgeschlagene Hilfsorganisation zusammen und kann so am 07. April 2013 als Charity-Läuferin beim Paris Marathon antreten. Vielen Dank für die tolle Unterstützung! Ich freue mich sehr!

Neue Spendenaktion für „Enfants du Mékong“

Beim "PARIS MARATHON" werde ich als CHARITY-Läuferin starten und so 450,00 Euro an Spendengeldern für eine von vielen vom Veranstalter vorgeschlagenen Hilfsorganisationen einwerben.

Diese Herausforderung habe ich als sozial engagierte Läuferin gerne angenommen  und mich entschieden Enfants du Mekong zu unterstützen.

 

Silvesterlauf und neue Ziele

Willi Prokop (www.runningwilli.com) ist wohl mittlerweile fast jedem ambitionierten Hobby-Läufer, der schonmal das ein oder andere im Internet erfahren wollte, ein Begriff.

Zum Jahreswechsel haben wir uns über die Ziele für 2013 ausgetauscht. Willi war so nett meinen Spendenaufruf an euch Läufer da draußen auch mit seiner Lesergemeinde zu teilen. Vielen Dank lieber Willi, deine Unterstützung macht mich sehr stolz! Auf ein erfolgreiches, sportliches 2013!

Hier gehts zum Artikel:

Silvesterlauf Ergebnisse...

 

1 Euro pro Trainingskilometer

Beim TUI Marathon

"Cornelia Hilka ist eine Sportlerin mit Herz - ihre Passion fürs Laufen verbindet die Nauroderin regelmäßig mit sozialem Engagement. Die leidenschaftliche Läuferin wollte ihr Hobby mit einem guten Zweck verbinden. Sie spendet seit mehrern Jahren einen Euro pro gelaufenen Trainingskilometer an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ - und rief ihre Laufkollegen über Magazine, Kontakte und auch einen Bericht im Wiesbadener Tagblatt dazu auf, es ihr gleichzutun. Allein 2010/11 hat sie so 1000 Euro „erlaufen“ und an die Hilfsorganisation gespendet." berichtet Anja Baumgart-Pietsch vom Wiesbadener Tagblatt über mein Engagement als Läuferin und Spenderin für Ärzte ohne Grenzen.

Hier gehts zum vollständigen Artikel über mich und mein äußerst erfolgreiches Laufjahr 2012:

Cornelia Hilka aus Naurod stiftet seit Jahren einen Euro pro gelaufenen Trainingskilometer