Swissalpine Marathon 25.7.2015 – Start zweier Spendenteamstaffeln zugunsten ÄRZTE OHNE GRENZEN

Die Berge habe ich immer schon geliebt und so liegt es nahe, dass ich als ambitionierte Läuferin mich auch einmal der Herausforderung eines grandiosen Berglaufes stellen wollte. Der Swissalpine Marathon stand schon seit einiger Zeit auf meiner "To-Do-Liste", aber irgendwie ergab sich bisher nie die richtige Gelegenheit. 2015 war es dann soweit: Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Swissalpine Marathons in Davos wurde die "Königsetappe" mit ihren 78 km bei diesem Lauf als Staffeldisziplin angeboten. Da war sie, die Chance: Und ich habe sie dann auch sogleich ergriffen. Es sollte eine ganz besondere Premiere für mich als Läuferin und Organisatorin des Spendenlaufprojektes "RUN & HELP" zugunsten ÄRZTE OHNE GRENZEN werden, d.h. die Freude, an diesem spektakulären Lauf mit anderen teilen und sie weitergeben an ÄRZTE OHNE GRENZEN - das war der Fokus, den ich hier setzen wollte. So knüpfte ich über die sozialen Netzwerke Kontakte zu ambitionierten Läufern, Trailläufern und solche, die einfach Spaß hatten, bei solch einem Projekt mit dabei zu sein. In kürzester Zeit konnte ich sogar statt der ursprünglich geplanten einen Staffel zwei Staffeln begeisterter Athleten zusammenbekommen. Die Truppe war also komplett und jetzt ging es an die Vorbereitung, diese Aktion zu einem ganz besonderen Event werden zu lassen. Hierzu waren intensive Sponsorenrecherchen notwendig und ich bin sehr stolz - und deshalb nenne ich sie auch gleich zum Anfang - nachfolgende Sponsoren für das Projekt und unsere Spendenteammitglieder gewonnen zu haben:
Vera Stiffler, Organisationsteam Swissalpine Marathon http://www.swissalpine.ch/de/swissalpine-marathon-davos/
Steigenberger Belvedere, Davos Platz, http://de.steigenberger.com/Davos/Steigenberger-Grandhotel-Belvedere
Hotel Bellevue, Wiesen http://bellevuewiesen.com/
Grischa Hotel, Davos http://www.hotelgrischa.ch/de/
Bäckerei Cafe Weber, Davos http://www.cafe-weber.ch/

Produktsponsoring:
LED LENSER   https://www.ledlenser.com/de/
mymuesli http://www.mymuesli.com/
NeproSport Energy http://www.neprosport.de/
pjure active  https://pjuractive.com/de/
Multipower https://www.multipower.com/de/
Freax3 Badehosen  http://freax3.com/shop/

Kennengelernt haben wir uns erst einen Tag vorher - auf der Pastaparty im Hotel Grischa. Die gesamte Truppe war sofort eine "eingeschworene Gemeinschaft" - und verstand sich prächtig. Wir alle freuten uns schon riesig auf den nächsten Morgen - dann, wenn es nun endlich los ging. Die 78 km lange Laufstrecke, die bis auf knapp 3000 Meter hinaufging - teilte sich in vier Distanzen auf. Der erste Läufer hatte die längste Strecke von 30 km zu bewältigen, dann folgte ein zweiter weiterer kurzer und steiler Anstieg, die dritte Etappe mit 25 km auf 1500 Höhenmeter schloss sich daran und die letzte Distanz über knapp 11 km ging dann wieder hinunter ins Tal und hinein ins Sportstadion von Davos.

Die Spendenstaffelmitglieder: Stefan Nitsche, Robin Leppert, Manuela Schauder, Ernesto Lein, Frank Hohenleitner, Marius Förster, Norbert Zeppitz und meine Wenigkeit haben auf dieser Strecke alles gegeben. Stefan war noch nie zuvor eine so steile Bergpassage gelaufen und Marius hatte erst zwei Wochen vorher die Marathondistanz in einer Staffel bei der Triathlon Challenge in Roth erfolgreich absolviert.

Hier sind zwei Teams an den Start gegangen, die mit ihrer ganzen Begeisterung für den Traillauf alles gegeben haben, keine Kosten und Mühen für die Anreise sowie Übernachtung in Davos gescheut haben, um RUN & HELP zugunsten ÄRZTE OHNE GRENZEN durch ihre Teilnahme an dieser Aktion zu unterstützen. Ein solch unvergleichlicher Einsatz für das soziale Engagement bedeutet mir als Organisatorin von RUN & HELP so wahnsinnig viel. Es war uns allen gelungen, das Spendenlaufprojekt durch diese Aktion ein großes Stück weiter nach vorne zu bringen. Ein einzigartiges Ergebnis, für das ich mich auch auf diesem Wege ganz besonders bei diesen beiden hervorragenden Teams ganz herzlich bedanken möchte.

Ich habe schon an vielen großen Marathonveranstaltungen teilgenommen - ein Traillauf ist damit nicht vergleichbar. Er hat eigene Gesetze und die Läuferklientel ist eine andere. Besonders begeisterte mich als Neuling im Traillauf die grandiose Bergwelt. Meine Passage hatte für mich durchaus anspruchsvolle Passagen und erforderte hohe Konzentration. Eine ganz tolle Erfahrung für weitere Herausforderungen im Traillauf. Und eins haben wir alle gleich nach unser beider erfolgreichen Zieleinläufe beschlossen: Wir sind im nächsten Jahr wieder mit dabei - dann jeder mit einer Einzeldistanz.

HERZLICHEN DANK an Stefan, Robin, Manuela, Ernesto, Frank, Norbert und Marius! Ihr ward alle spitzenmäßig und habt zu diesem unglaublichen Erfolg maßgeblich beigetragen. Es war ein unvergessliches Laufwochenende, das ich mit Euch verbringen durfte!

 

_DSC2039 (1024x680)_DSC2015 (1024x680)_DSC2039 (1024x680)  _DSC1728 (1024x680)

_DSC1723 (680x1024)_DSC1990 (1024x680) _DSC1971 (1024x680)5318359_orig (1024x680) _DSC1847 (1024x680) _DSC1874 (1024x680) _DSC1873 (1024x680) _DSC1966 (1024x680) _DSC1900 (1024x680) _DSC1824 (1024x680)  _DSC1794 (1024x680) _DSC1802 (1024x680) _DSC1821 (1024x680) _DSC1801 (1024x680) _DSC1756 (1024x680)_DSC1990 (1024x680)_DSC1796 (680x1024) _DSC1698 (1024x680) 5340595_orig (1024x680)

5339303_orig (1024x680) Swissalpin bei der Keschhütte 5330063_orig (1024x680) 5328406_orig (1024x683)5337458_orig (680x1024) 5337523_orig (680x1024)

 

 

 

 

_DSC1990 (1024x680)

Taunussteiner Waldlauf – Erfolgreiche Spendenaktion für RUN & HELP

Taunussteiner Waldlauf am 14. Juni 2015 -
Spendenaktion "RUN & HELP" zugunsten "
ÄRZTE OHNE GRENZEN"

Der Taunussteiner Waldlauf mit seiner anspruchsvollen Strecke http://www.lauftreff-neuhof.de/ gehört seit Jahren zu einem meiner Lieblingswettbewerben im näheren Umfeld von Wiesbaden. Die Organisation ist hervorragend, die Helferinnen und Helfer sehr bemüht und der Parcour ist landschaftlich einzigartig: Es geht durch Wiesen, Felder - abwechselnd mit sehr schönen Passagen im Wald. In diesem Jahr hatte ich es in die Tat umgesetzt: Aufgrund des äußerst netten Feedbacks des Organisationsteams dieses Laufes, insbesondere Herrn Stürz, bekam ich die Gelegenheit, speziell an diesem Laufevent auf RUN & HELP mit einem Sondertisch aufmerksam zu machen. Für Fragen und Antworten stand ich sehr gerne zur Verfügung. Herr Stürz war sehr bemüht, sich für RUN & HELP einzusetzen, indem er mehrmals während der Veranstaltung auf meine Präsenz an diesem Tag hingewiesen hat. Dadurch konnte eine Summe von 350,00 Euro für RUN &HELP gesammelt werden. Ein wirklich tolles Ergebnis, dass ich auch dem Taunussteiner Lauftreff zu verdanken habe. Mir persönlich hat es großen Spaß gemacht - und der Kuchen "danach" schmeckte vorzüglich. Dies wár meine erste "öffentliche Aktion" und gleich dieser Erfolg: Es war ein unvergleichliches Erlebnis und wird ein großer Ansporn für einen eigenen Spendenlauf im Herbst diesen Jahres sein.

Taunussteiner Waldlauf Streckenplan

 

 

 

 

 

„Laufen für EMIL“ Charity-Lauf anlässlich des Spargllaufs in Lampertheim 30. Mai 2015

emil

Marco von http://www.athletesforcharity.de/ hat mich dazu eingeladen, am diesjährigen Spargellauf in Lampertheim in der Supporter-Gruppe für "EMIL" - Aktion Emil muss mobil bleiben https://www.facebook.com/einrehahundfueremil mitzulaufen. Diese Einladung habe ich sehr gerne angenommen. Es war für mich etwas ganz besonderes, die von Marco hervorragend organisierte Strecke gemeinsam mit den ca. 60 Läufern, die gemeinsam mit den übrigen Startern dieses Laufs zu absolvieren. Jeder 60 Läufer hatte die Aufgabe, EMIL in seinem Rollstuhl ca. 100 m zu schieben und ihn dann an den nächsten, bereits wartenden Läufer weiterzugeben. Auf diese Weise wuchs die Gruppe dann bis zum Ziel auf ca. 60 Läufer an. Es ging hier nicht darum, eine gewünschte Finisherzeit zu erreichen, einzig und allein lag der Fokus darauf, EMIL auf dieser 5 km Strecke laufend zu begleiten. Zu sehen, wie dieser tapfere Junge Spaß an diesem Event hatte, war für mich etwas ganz besonderes. Gemeinsam sind wir stark - das ist das Motto von "Athletes for Charity" - ein sehr schönes Ziel, das an diesem Tage auch die Spendensumme für EMIL, der dringend einen Treppenlift im eigenen Haus benötigt, ansteigen ließ. Das war ein ganz besonderer Lauftag für mich!

Gutenberg Marathon / Halbmarathondistanz in Mainz am 10.05.2015

Am 10. Mai - zwei Wochen nach meinem erfolgreichen Marathonfinish in Hamburg konnte ich dem Angebot eines Startplatzes für die Halbmarathonstrecke beim Gutenberg Marathon in Mainz nicht widerstehen. In Mainz bin ich aufgewachsen, zur Schule gegangen und heute noch führen mich meine längeren Laufeinheiten von Wiesbaden ans Mainzer Rheinufer. So entschloss ich mich kurzfristig, hier an den Start zu gehen. Im Gegensatz zu Hamburg war es bereits zu Startbeginn bereits über 15 Grad. Die Sonne zeigte sich alsbald. Einerseits eine schöne Sache, andererseits gehöre ich eher zu den Läufern, die bevorzugt bei 5-10 Grad in ein Rennen gehen. So ging ich die erste Hälfte auch ein wenig verhalten an, um hinten heraus noch Kondition für die zweite Hälfte aufzusparen. Die Strecke war aufgrund des sonnigen Wetters gut mit Zuschauern bestückt. Der Lauf durch die Mainzer Neustadt ist immer wieder ein klein wenig "back to the roots" für mich, da ich dort aufgewachsen und zur Schule gegangen bin. Dann ging es weiter in Richtung Altstadt, zuvor noch am Theater vorbei - ein sehr zuschauerfreundlicher Point, der uns Läufer die notwendige Motivation auf den Weg gibt. Dann die eher für mich und - wie ich glaube - auch für einen Großteil der Läufer die unangenehmste Passage: Die Wormser Straße: Eine Laufstrecke, die nie zu enden scheint und dann noch mit Gegenverkehr der bereits zurückkehrenden Läufer. Das weiß man zwar vorher, aber jedes Mal passiert es mir, dass ich auf dieser Strecke etwas "abreißen" muss. Aber die Freude, bei diesem Lauf mit dabei zu sein, verdirbt es mir nicht, entschädigt dann doch der lange Zieleinlauf auf der Rheinstraße - den Holzturm fest im Blick und dann ab durchs  Zieltor - erwartet von vielen Zuschauern. Ein wirklich schöner Lauf der Gutenberg Marathon: Volksnah - sehr gut organisiert und ein richtiger Publikumsmagnet. Nach 2:06:24 nehme ich meine Medaille entgegen und erfreue mich jetzt auch den sonnigen Temperaturen und einem Erdinger Weißbier. Mit einer Bretzel als Wegzehrung mache ich mich auf zu meinem Auto auf der anderen Rheinseite, fahre glücklich nach Hause - wieder ein Rennen gesund gefinisht zu haben.

Mainz 1

 

Hamburg Marathon 26.04.2015

mizuno team

Mizuno Stand

 

Finisherfoto Hamburg

Arne Gabius

 

 

 

 

Startblock Hamburg Marathon

Start Hamburg Marathon

Mizuno Ausstattung

Essen Mizuno Hamburg

Nachtisch Hamburg

 

 

 

 

MIZUNO http://www.mizuno.eu/de hat seinen "Runbirds" wieder ein unvergessliches Marathonwochenende in Hamburg geboten. Ich durfte zum zweiten Mal wieder mit dabei sein. Meine Marathonvorbereitung wurde durch eine Meniskus OP "hart auf die Probe gestellt". Dank meines Orthopäden http://www.dr-oberbillig.de/hauptseite.php konnte ich bereits nach 6 Wochen wieder langsam in mein Training einsteigen. Ich baute nach und nach mein Trainingsdefizit wieder auf und bald erlangte ich meine gewohnte Kondition. Für mich als begeisterte Läuferin eine schier unglaubliche Freude, wieder auf die Strecke gehen zu dürfen. Dank Wobenzym plus - und dies muss ich an dieser Stelle mal deutlich als überzeugtes Teamsportmitglied von Wobenzym sagen - verschwanden auch die letzten Beschwerden http://enzymkraft.de/team/cornelia-hilka/ und ich konnte mich gut auf den Marathon in Hamburg vorbereiten. Das Training nach Plan ist für mich die beste Voraussetzung. Alles lief nach Plan und so finishte ich 4 Wochen vor Hamburg erfolgreich im Team von ÄRZTE OHNE GRENZEN den Vattenfall Halbmarathon in Berlin. Die Generalprobe lief gut und so reiste ich voller Optimismus nach Hamburg. Mizuno hatte uns großzügig im Athletenhotel Radisson Blue untergebracht. Es gab ein herzliches Hallo gemeinsam mit den anderen MIZUNO Runbirds und dem sympathischen und stets motivierten Mizuno-Team. Am nächsten Morgen ein lockerer Lauf mit dem gesamten Team vorm Frühstück. Danach gemeinsames Frühstück und eine sehr informative und interessante Produktpräsentation. Hier konnte ich mich mit den Fachleuten über die Neuigkeiten der breiten Produkpalette gezielt austauschen. Danach Mittagessen mit anschließender Segeltour auf der Alster. Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen entschloss ich mich dann jedoch für die Option einer Sightseeingtour mit dem Bus - wollte ich mich doch nicht noch kurzfristig erkälten und hatte ich doch die Segeltour bereits im letzten Jahr miterleben dürfen. Am Abend vor dem Marathon fuhren wir gemeinsam in eine stylische Location am Hamburger Fischmarkt http://www.das-seepferdchen.de/ ein super schönes Lokal direkt am Hafen. Ich habe dieses Abendessen gemeinsam mit dem Mizuno-Team, den Runbirds und weiteren eingeladenen Gästen sehr genossen. Es war einfach eine total herzliche Atmosphäre, die seines gleichen sucht. So stand ich dann am nächsten Morgen voller Motivation an der Ziellinie dieses unglaublich stimmungsvollen Marathons und wartete auf den Startschuss. Jetzt hieß es nur noch: Gleichmäßiges Tempo laufen und die megacoole Stimmung an der Strecke genießen. Trotz einsetzenden Regens, der im Laufe des Rennens noch heftiger wurde, haben sich die Zuschauer an der Strecke sich nicht davon abhalten lassen, uns Läufer anzufeuern. Es hatten sich mittlerweile größere Pfützen auf dem Asphalt gebildet und man musste aufpassen, dass man nicht ausrutschte. Es klappte alles - auch wenn ich meine angepeilte Zielzeit von 4:19 (das war meine Finisherzeit von 2014) um 7 Minuten verfehlt hatte - lief ich total glücklich und mit einem Lächeln über den roten Teppich ins Ziel. Ich hatte es wieder einmal geschafft, einen Marathon in guter Kondition zu laufen und das war für mich das größte Glück. In der VIP-Lounge im Zielbereich traf ich dann noch die anderen Mizuno-Runbirds und das Team von MIZUNO. Es gab ein total leckeres Essen und angesichts des doch hohen Kalorienverbrauchs habe ich es mir mal so richtig gutgehen lassen. Abends noch ein Restaurantbesuch mit ein paar Runbirds, Analysieren der verschiedenen Laufzeiten und Ausklang dieses wunderbaren Marathonwochenendes in Hamburg als Mizuno-Runbird. Mein großer Dank geht an das Team von Mizuno - die es wieder einmal geschafft haben, uns Runbirds ein unvergessliches Marathonwochenende zu bescheren. Organisatorisch war alles bis ins kleinste geplant und es klappte einfach alles. DANKE an Bernd von der Marketingabteilung. Mit seinem Team hat er großartiges geleistet. Auch die netten Gespräche mit der Geschäftsführung haben mich total begeistert. Am Abreisemorgen hatte ich dann noch die Gelegenheit, mich mit Arne Gabius im Frühstücksraum des Radisson Blue zu unterhalten. Dieses abschließende Highlight hat dieses erfolgreiche Marathonwochenende dann noch mit einem krönenden Abschluss versehen. DANKE an MIZUNO - dass Ihr uns so großzügig und professionell während des Hamburg Marathon betreut habt. Ich freue mich heute schon auf 2016, wenn wir uns alle wiedersehen.

Vattenfall Halbmarathon Berlin im Team von ÄRZTE OHNE GRENZEN

Berlin  

Für mich persönlich war es ein ganz besonderes Erlebnis, im Team von ÄRZTE OHNE GRENZEN am Vattenfall Halbmarathon in Berlin teilzunehmen. Hatte ich doch bisher nur telefonischen Kontakt zur Hauptstelle von ÄRZTE OHNE GRENZEN. Fast 100 Teilnehmer waren es, die für ÄRZTE OHNE GRENZEN gemeinsam für die gute Sache an den Start gingen. Jeder von uns wurde mit einem Team-Laufshirt ausgestattet, noch ein paar Fotos und dann ging es gemeinsam zum Start. Das Wetter zeigte sich läuferfreundlich und nach ein paar Verspätungsminuten durch ein technisches Problem mit dem Zeitmessgerät ging es dann los. Ca. 30.000 Läufer setzen sich in verschiedenen Starterwellen in Bewegung. Bisher hatte ich stets am BERLIN MARATHON teilgenommen und so freute ich mich auf die für mich noch unbekannte Strecke des Halbmarathons. Nach ca.
5 km erreichten wir das Brandenburger Tor - für mich immer wieder ein sehr bewegender Moment. An der Strecke jubelte uns das lauffreundliche Publikum begeistert zu. Für uns Läufer sind solche Motivationsmomente stets wichtig - bauen Sie uns doch auf und holen uns auch einmal aus einem kurzzeitigen Tief heraus. Vorbei an Schloss Charlottenburg durchliefen wir Checkpoint Charly - ein ebenfalls sehr emotionaler Streckenpunkt. Meine Vorbereitung für dieses Event zeigte Früchte: Ich lief ein konstantes Tempo und konnte mir die Laufstrecke gut einteilen. Nach 2:06:34 erreichte ich die Ziellinie. In konditionell sehr guter Verfassung nahm ich glücklich die Medaille entgegen. Als Vorbereitung für meine Teilnahme am HAMBURG MARATHON in 3 Wochen war dieser Halbmarathon eine richtig gute Wettkampfvorbereitung. Ein abschließendes gemeinsames Essen beim Italiener mit den anderen Teilnehmern beendete diesen sehr schönen Tag. Die organisatorische Vorbereitung des Teams von ÄRZTE OHNE GRENZEN war perfekt. Nächstes Jahr werden wir sicherlich wieder mit dabei sein.

Es lohnt sich durchaus – soziales Engagement mit Sport zu verbinden

 

Lauffoto Frankfurt 2014

Als Lauftraumgewinnerin von WOBENZYM PLUS konnte ich mir bekannter Weise meinen Traum, einmal am NEW YORK MARATHON mit dabei zu sein, erfüllen. Durch stetig heranwachsende Kontakte zur Community von "WOBENZYM PLUS" sowie meine Begeisterung für die Läuferzeitschrift "RUNNER's" konnte ich bereits wertvolle sportliche Freundschaften schließen. Diese Tatsache ermöglicht mir auch die Energie, stets weiter dafür Sorge zu tragen, "RUN & HELP" weiter auf Erfolgskurs zu bringen.

Marco, einer der Gewinner der Laufheldenaktion der Zeitschrift "RUNNER's" habe ich als Lauftraumgewinnerin direkt kontaktiert. Er steht für das Projekt "Athletics for Charity" http://www.athletesforcharity.de/Impressum.html . Sofort hat er sich bereit erklärt, wenn es in seinen Terminkalender passt, auch mein Spendenlaufprojekt das ein oder andere Mal mit seiner Teilnahme zu unterstützen.

Katrin Schuhen aus dem WOBENZYM TEAM setzt sich ebenfalls für mein Projekt in beeindruckender Weise ein. Gemeinsam konnten wir bereits eine Spendenstaffel laufen und sicherlich folgen noch weitere.

Johann Ackermann, Profitriathlet, unterstützte spontan meine Spendenstaffel beim FRANKFURT MARATHON 2014. Das war ebenfalls ein ganz besonderes Erlebnis für mich.

Ein langjähriger Lauffreund unterstützt RUN & HELP "von der ersten Stunde an". Auch mit ihm konnte ich in der Vergangenheit bereits einige Läufe gemeinsam erleben.

.... an dieser Stelle sind nur einige von vielen genannt, die sich für RUN & HELP persönlich einsetzen.

Ich möchte in diesem Zusammenhang einfach nur mal DANKE  an ALLE sagen und gleichzeitig anmerken, wie wunderbar und erfüllend soziales Engagement mit sportlichen Ambitionen zu verbinden ist.

 

Triathlon-Spendenstaffel beim BMW Frankfurt Marathon 2014

_DSC9173_DSC9166_DSC9141

Der Frankfurt Marathon steht eigentlich immer auf meiner persönlichen Liste der schönen Läufe. In diesem Jahr konnte ich leider nicht auf der Langdistanz starten. Aufgrund einer Meniskus-OP war der Trainingsrückstand für ein gesundes Finish einfach zu groß. So kam mir die Idee, warum nicht einmal mit einer Triathlon-Spendenstaffel zugunsten ÄRZTE OHNE GRENZEN in Frankfurt starten?  Gerade im Zeichen der Ebola-Krise benötigen ÄRZTE OHNE GRENZEN jegliche Hilfe und hier wollte ich gemeinsam im Team durch diesen Staffelstart ein Zeichen setzen! Als Sponsor für dieses Vorhaben konnte ich das nette Team von IdeniXx - einem Hersteller für leistungssteigernde Kühlbekleidung im Sport - für diese Aktion begeistern. Sie fanden meine Idee super. Auf der Suche nach motivierten Staffelpartnern startete ich eine Anfrage beim Profi-Triathleten und Coach Johann Ackermann. Hatte er doch gerade erst den Cologne Triathlon in Köln gewonnen. Er war von meiner Idee begeistert, gab sofort seine Zusage und sorgte mit seinem Bruder Jakob und Nick Staggenborg dafür, dass die Staffel nun komplett war. Wir verabredeten uns zur Pastaparty in der Frankfurter Festhalle - die Jungs reisten extra aus Köln an, um hier mit dabei zu sein. Die Chemie zwischen uns stimmte von Anfang an. Es wurden noch einige läuferische Details ausgetauscht , bevor wir uns dann am Sonntag pünktlich um 10.00 Uhr an der Festhalle trafen. Alle waren guter Dinge und freuten sich, durch ihre Teilnahme diesmal den Fokus auf das soziale Engagement zu setzen. Jakob war der Startläufer. Ich hatte mich für die "knieschonende" 7-km-Distanz entschieden, dann ging Nick auf die Strecke und ab Hoechst übernahm Johann den Endspurt als Schlussläufer. Mit einer großartigen Zielzeit von 03:03:42 liefen wir als Team gemeinsam in die Festhalle ein. Für mich als Organisatorin von "RUN & HELP" war dies ein bewegender Moment. So schnell war ich persönlich noch nie im Ziel - ich bewege mich meist im 4-Stunden-Bereich ..! Unsere Teilnahme haben wir ÄRZTE OHNE GRENZEN gewidmet - das war unser Ziel. Für mich persönlich war es ein unglaublich schöner Tag und ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Johann, Jakob und Nick bedanken. Ihr ward total gut drauf und als Team waren wir unschlagbar! Der 26. Platz von 1600 Staffeln - das ist ein sehr schönes Ergebnis. Und weil es so nett war, wird dies sicherlich nicht der letzte gemeinsame Lauf gewesen sein - 2015 bietet hierfür genügend Gelegenheiten, eine solche Aktion zu wiederholen.
Besonders bedanken möchte ich mich auch beim Team von IdeniXx - das maßgeblich zu diesem Erfolg durch ihr Sponsoring beigetragen hat.

Ich bin wieder zurück im Training

bin wieder da

Die endlosen Wochen der Läuferabstinenz sind vorbei: Ich melde mich nun wieder in die "Läuferszenerie" zurück.  Mein Orthopäde Dr. Claus Oberbillig  http://www.dr-oberbillig.de/ und sein Team sowie mein Physiotherapeut Florian Dasch vom IRS Rehazentrum Wiesbaden http://www.reha-wiesbaden.de/ haben hervorragende Arbeit geleistet. So konnte ich nach 6 Wochen wieder langsam ins Lauftraining einsteigen.

Bei blauem Himmel und angenehmen Temperaturen habe ich heute meinen ersten schmerzfreien Trainingslauf genossen. Was für ein wunderbares Gefühl für mich als begeisterte Läuferin, wieder dabei sein zu dürfen. Vielleicht klappt es noch kurzfristig beim Frankfurt Marathon mit einer Staffeldistanz.
Während meiner läuferischen Zwangspause habe ich den Fokus besonders auf mein Spendenlauf-projekt RUN & HELP zugunsten ÄRZTE OHNE GRENZEN gesetzt.
Es war eine besondere Freude für mich, Katrin Schuhen aus dem Wobenzym-Team gemeinsam mit ihren Triathlonfreunden die Möglichkeit von Freistarts beim TRANSVORARLBERG TRIATHLON sowie Carglass Triathlonwochenende in Köln zu ermöglichen. Als Spendenteam-Staffeln sind sie für RUN & HELP jedes Mal erfolgreich auf die Strecke gegangen sind. HERZLICHEN DANK noch einmal an Katrin und ihre Teamkollegen.
Den nächsten Marathon habe ich bereits im Blick: Mit ein wenig Glück werde ich als Charity-Läuferin beim LONDON MARATHON 2015 starten. Die Sponsorenzusagen stehen noch aus - es sieht aber gar nicht so schlecht aus.

 

SPENDENSTAFFEL TRIATHLON-WOCHENENDE IN KÖLN

 

Spendenstaffel startet auf der Langdistanz beim
CarglasS Triathlonwochenende in Köln für
"Run & help" zugunsten "Ärzte ohne grenzen"

 

Dem Organisationsteam des Carglass Triathlon-Wochenendes in Köln habe ich es als Organisatorin von RUN & HELP zu verdanken, dass die drei hochmotivierten Triathleten Caroline, Heike und Katrin in der Langdistanz mit einer Spendenstaffel für ÄRZTE OHNE GRENZEN starten konnten. Alle drei Athleten waren mit besonderer Freude und Herzblut dabei, eine gute Zeit - jeder auf seiner Distanz - zu bestreiten.

Nach 10 Stunden und 11 Minuten konnten alle DREI glücklich und hoch motiviert die Ziellinie bei herrlicher Kulisse durchlaufen. Solche Momente sind immer etwas ganz besonderes. An dieser Stelle möchte ich mich von Herzen bei Caroline, Heike und Katrin als Unterstützer von RUN & HELP bedanken. Eure großzügige Spende bringt das Projekt ein ganzes Stück weiter. Ein großes Lob für Eure Super-Leistungen.

 

Caroline und Heike, Katrin beim Zieleinlauf mit Zielzeit 10:11:00