ICEBUG Xperience Rock-Trail in Schweden vom 2.-4.9.2016

6 8-kopie 9 10-kopie 11 12 13 14 15 16 19-kopie 22 23 24 26 27 28 31 33 34 35-kopie 36 37 38 39 40 41 fotograf fotograf1 fotograf7 fotograf8 fotograf12 fotograf13 fotograf25

http://icebug.com/icebugx/ 

HERZLICHEN DANK AN "MAX FUN" - Ihr habt mich als Gewinnerin dieser Laufreise ausgewählt, die ich nicht so schnell vergessen werde. Herzlichen Dank auch an MIZUNO; WOBENZYM PLUS, MIIEGO und NEPROSPORT. Meine Sponsoren haben maßgeblich dazu beigetragen, dass ich dieses unglaubliche Event so erfolgreich und vor allem mit soviel Freude und Spaß gefinisht habe.

Noch nie hatte ich bei einem solchen 3-tägigen Laufevent mitgemacht. Um so größer war die Spannung, als es endlich los ging. Mit dem Flieger ging es nach Göteburg und von dort aus noch ca. 1 Stunde mit dem Bus Richtung Norden - entlang der Küste. Zum Ausgangspunkt dieses Events - dem Campingsplatz Ramsvick. Hier fuhr kein öffentlicher Bus mehr hin - es war sozusagen Lands End und genau das war schon das besondere an diesem Event. Als Gewinnerin kam ich in den besonderen Vorzug, hervorragend von Martin Loer, dem Sales & Key Account Manager Germany/Austria, Marie von Icebug Xperience Schweden http://icebug.com/icebugx/ und Ulrike Luckmann, Kommunikationsagentur München betreut.
Schon die Anreise gestaltete sich ein klein wenig aufregend: Der Flieger aus Frankfurt kam verspätet in Berlin Tegel an und so verpasste ich meinen Anschlussflug nach Göteburg. Dies hatte zur Folge, dass ich erst 4,5 Stunden später weiter nach Göteburg fliegen konnte und dadurch natürlich den Anschluss des gecharterten Busses ebenfalls verpasste. Bedingt durch die schwierige Verbindung zum Campingplatz in Ramsvik entschloss sich Martin spontan, nicht mit dem Buss gemeinsam mit den anderen Teilnehmern zu fahren, sondern auf mich in Göteburg zu warten, um dann gemeinsam mit mir mit dem zwei verschiedenen Buslinien Richtung Camp zu fahren. Die letzte Strecke wurden wir dann vom PKW-Shuttle von ICEBUG abgeholt und kamen dann - bereits im Dunkeln glücklich im Camp an. Sofort machten wir uns auf - das hervorragend abendliche Buffett im Restaurant direkt am Meer zu genießen, bevor wir - müde aber glücklich unsere typischen schwedischen Cottages aufsuchten. Am nächsten Morgen konnte ich dann zum ersten Mal dieses wunderbare Terrain an Schwedens Küste zum ersten Mal genießen. Es war ein Traum, von seinem Cottage direkt auf das Meer zu schauen. Weiter gings zum Frühstück - das an Bio-Angeboten in jeglicher Hinsicht kaum zu überbieten war. Zuerst ging es für die Walker los, die stets ca. 2 Stunden vor den Läufern auf die gleiche Strecke gingen. Die erste Tour startete direkt vom Camp und schlängelte sich dann weiter durch schmale Waldstücke mit anspruchsvollen Trails. Icebug hatte die Strecke mit größter Sorgfalt mit roten Erkennungsfähnchen abgesteckt. Es war ein Traum, so dicht am Meer und hoch auf den Felsen mit einem fantastischen Blick aufs Meer zu laufen. Für mich war die Strecke sehr anspruchsvoll, da man stets auf die Boden- bzw. Felsenbeschaffenheit aufpassen musste und gleichzeitig den Blick auf die richtungsweisenden Fähnchen haben musste. Am ersten Tag kam dann noch Regen und Wind dazu, was eine besondere Herausforderung darstellte. Ich war so begeistert von der Strecke und ließ es mir nicht nehmen, ab und an einen Stop für ein Foto einzulegen. An dieser Stelle muss ich doch einmal erwähnen, dass mein Orientierungssinn nicht der beste ist und so kam es dann auch, dass ich mich doch tatsächlich am ersten Tag auf der "Felsenwüste" verlaufen habe. Erst ein Wanderer, ein sehr netter Schwede, der gerne bei diesem rauhen Wetter unterwegs war, brachte mich dann wieder auf den rechten Weg und da ich bereits schon sehr lange unterwegs war und - bedingt durch das Wetter auch durchnässt - nahm ich sein Angebot gerne an, mich zurück zum Camp mit seinem Auto zu fahren. Wir haben uns so nett unterwegs unterhalten - alles in englisch und verstanden uns sofort - eine sehr nette Begegnung und besonders seine Geste, mich zurück zum Camp zu bringen, das werde ich nicht so schnell vergessen. Mittlerweile trafen auch die anderen Läufer ein und beim Abendessen - was ebenfalls wieder auf höchstem biologisch-gesunden Niveau serviert wurde - tauschten wir uns alle unsere Erfahrungen vom ersten Tag aus. Es war einfach unglaublich schön, wie eine große Familie: Ca. 500 Teilnehmer, davon 13 Deutsche, so hatte ich also noch einen Englischkurs "inklusive". Kennengelernt habe ich auch noch Maximillian einen ambitionierten Läufer aus Nürnberg, der ebenfalls über ein Gewinnspiel bei Runner's diese unglaubliche Reise antreten durfte. Die zweite Etappe war 29 km lang. Hierfür fuhren wir erst mit dem Bus und starteten dann, auf unseren zweiten Trail. Das Wetter war an diesem Tag grandios und ich hatte mich schon ein wenig an das felsige Terrain gewöhnt. Die Landschaft auf dieser Etappe hatte wieder ihren ganz besonderen Reiz. Zwischendrin haben wir noch eine Strecke mit dem Boot bestritten und sind dann weiter auf einer Halbinsel zum Finish gelaufen. Was für ein unglaublicher Tag - am dritten Tag ging es dann noch einmal auf eine 21 km-Strecke. Hier wurde man mit dem Boot vom Camp abgeholt und startete dann seinen Traillauf. Das Ziel war dann wieder das Camp - in dem die Läuferinnen und Läufer und Walker/innen feierlich begrüßt wurden.

Das besondere an diesem Camp war es, dass es so eine wunderbare Gemeinschaft war. Es gab zwei Saunahäuschen, von deren Veranda man direkt ins Meer springen konnte. Nach dem täglichen Finish tat ein Bad zur Erfrischung im Meer, das nur eine Temperatur von ca. 16 Grad hatte, besonders gut.

Der ICEBUG XPERIENCE ROCKTRAIL war eine so unglaubliche Veranstaltung in faszinierender Natur, besonders netten Menschen und überragend gutem und gesunden Essen - einfach ein Traum. Für mich war dies ein ganz besonderer Gewinn und ich danke MAX FUN ganz besonders, dass sie es mir durch ihr Gewinnspiel ermöglicht haben, hier mit dabei gewesen zu sein.

Eins weiß ich heute schon: In 2017 bin ich wieder mit dabei und dann hänge ich noch ein paar Tage Urlaub dran - die Landschaft ist einfach zu schön, um sie so schnell wieder verlassen zu müssen.

Bedanken möchte ich mich auch beim ganzen Team von ICEBUG. Das Event war hervorragend organisiert so wie ich es bisher noch nicht erlebt habe.